Skip to main content

Das richtige Kinderfahrrad kaufen – alles, was Sie wissen müssen

Warum lange suchen, wenn Sie direkt das beliebteste Kinderfahrrad kaufen können?

1234
12 Zoll Kinderfahrrad Raptor Dino Bikes PROMETHEUS Kinderfahrrad 16 Zoll Blau & Schwarz BMX Edition 2017 BIKESTAR Kinderfahrrad ★ 20er Classic Edition ★ Candy Lila & Diamant Weiß Talson 24 Zoll Kinderfahrrad 21-Gang Shimano Schaltung mit Beleuchtung Lila-Weiss
Modell 12 Zoll Kinderfahrrad Raptor Dino BikesPROMETHEUS Kinderfahrrad 16 Zoll Blau & Schwarz BMX Edition 2017BIKESTAR Kinderfahrrad ★ 20er Classic Edition ★ Candy Lila & Diamant WeißTalson 24 Zoll Kinderfahrrad 21-Gang Shimano Schaltung mit Beleuchtung Lila-Weiss
Preis

89,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

149,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

171,99 € 174,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

149,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
MarkeDino BikesPrometheusBikestarTalson
Größe12 Zoll16 Zoll20 Zoll24 Zoll
GeschlechtJungen und MädchenJungen und MädchenMädchenMädchen
Besonderheiten

Vorder- und Rückbremse
Schutzbleche
Stützräder

Vorderbremse, Rücktritt
Schutzbleche
Kettenschutz
Reflektoren und Rückstrahler
Stützräder

Reflektoren und Rückstrahler
Lenkerkörbchen und Gepäckträger
Schutzbleche
Kettenschutz
Klingel

batteriebetriebene Beleuchtung
Reflektoren
Seitenständer
Gepäckträger
21 Gang Shimano

Preis

89,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

149,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

171,99 € 174,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

149,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsDetailsDetailsDetails

Die wichtigsten Informationen bevor Sie ein Kinderfahrrad kaufen

Ein Kinderfahrrad kaufen zu wollen ist eine gute und richtige Entscheidung, um das Kind zu fördern. Es lernt wichtige motorische Fähigkeiten und kommt eventuell zum ersten Mal mit dem Thema „Sport“ in Kontakt. Vielleicht sehen Sie Ihr Kind in ein paar Jahren bereits Touren fahren und erinnern sich zurück, als Sie zu dem Entschluss kamen „Heute werden wir das erste Kinderfahrrad kaufen“.

Vor einem solchen Kauf stellt man sich natürlich einige Fragen und wird mit der großen Auswahl, den vielen Größen und dem unterschiedlichsten Zubehör konfrontiert.

Finden Sie sich hier wieder? Dann nehmen Sie sich etwas Zeit und lesen unseren Ratgeber. Denn wir haben uns den wichtigsten Fragen gewidmet, sodass Sie danach problemlos ein geeignetes Kinderfahrrad kaufen können.
Wissen Sie jedoch bereits, was Sie wollen, dann haben wir eine große Auswahl an geeigneten Kinderfahrrädern für Sie zusammengestellt. Mit unserem Produktfilter haben Sie jederzeit die Möglichkeit, ein Fahrrad zu suchen, dass genau Ihren Wünschen entspricht.

Was ist ein Kinderfahrrad?

Bevor wir die speziellen Fragen durchgehen und beantworten, möchten wir Ihnen kurz erklären, was ein Kinderfahrrad überhaupt ist.
Ein Kinderfahrrad ist ein speziell für Kinder jeden Alters gebautes Fahrrad. Damit ist natürlich nicht gemeint, dass ein 14-jähriger Junge sich auf eines für 5-jährige setzen kann, sondern dass es für gewisse Altersgruppe

n, Körpergrößen und Schrittlängen eigene Größen gibt. Mit einem 12 Zoll Kinderfahrrad lernt das Kind meist das Fahren und hat vielleicht Stützräder montiert. Bei einem großen 24 Zoll Fahrrad spielt hingegen die Gangschaltung und die Bremse eine Rolle.
All das werden wir Ihnen im Folgenden näher bringen und die jeweils besten Fahrräder für die entsprechende Größe vorstellen.

Wann sollte das Kind das erste Kinderfahrrad bekommen?

BMX Kinderfahrrad kaufen

Um zu beantworten, wann Sie das erste Kinderfahrrad kaufen sollten, müssen Sie sich selbst die Frage stellen, ob das Kind bereits über die notwendigen motorischen Fähigkeiten verfügt. Jedes Kind hat seine eigene Entwicklung und daher ist es schwer, allgemein zu sagen, ab wann ein Kind welches Fahrrad fahren kann. Wir können diese Frage nur grob beantworten. Allerdings können Sie bereits vor dem Fahrrad den Gleichgewichtssinn des Kindes fördern, indem Sie im Alter von circa 1 bis 3 Jahren ein Laufrad zur Verfügung stellen. Hiermit kann das Kind erste Fahr- bzw. Rollversuche unternehmen und sich bereits an die Grundstruktur eines Fahrrads gewöhnen. Das Fahrradfahren sollte dann später auch schnell erlernt sein.
Man kann grob sagen, dass ein Kind im Alter von 2 bis 3 Jahren, mit einer Körpergröße von 98 cm und einer Schrittlänge von 40 cm auf das erste 12 Zoll Kinderfahrrad steigen kann.

Wie lange kann das Kind mit einem 12 Zoll Fahrrad fahren?

Sie haben sich für ein 12 Zoll Kinderfahrrad entschieden, doch das Kind wächst und wächst. Langsam machen Sie sich sorgen, dass dieser Kauf eine Fehlinvestition gewesen sein könnte. Um es vorweg zu nehmen: Das war es auf keinen Fall. Allerdings wird das Kind tatsächlich schnell aus dieser Größe herausgewachsen sein. Von nun an sollte man ein kleines Größenmanagement betreiben, damit man nicht jedes Jahr ein neues Kinderfahrrad kaufen muss. Das 12 Zoll Kinderfahrrad reicht etwa bis zum 5. Lebensjahr, je nach Körperentwicklung des Kindes. Theoretisch könnte es mit 5 Jahren bereits ein 16 Zoll Fahrrad fahren. Spätestens bei einer Körpergröße von 116 cm und einer Schrittlänge von 51 cm sollte das Kind ein neues Fahrrad bekommen. Schauen Sie sich unbedingt die nachfolgende Größentabelle an, um stets die richtige Größe wählen zu können.

Die richtige Größe für das Kinderfahrrad finden

Online ein Kinderfahrrad kaufen zu wollen bringt immer die Herausforderung mit sich, die richtige Größe zu wählen. Sie müssen sehr genau die Körpergröße und Schrittlänge des Kindes messen. Um die Schrittlänge zu messen, bietet es sich an, dass das Kind ein Buch oder Ähnliches mit den Beinen zusammenpresst und sie den Abstand zwischen der Oberkante des Buches und dem Boden messen. Achten Sie darauf, dass das Buch möglichst parallel zum Boden ausgerichtet ist.
Nachfolgend haben wir Ihnen eine Größentabelle erarbeitet, womit Sie mit den Werten die richtige Fahrradgröße finden können.

AlterKörpergrößeSchrittlängeFahrradgröße
bis 2 Jahrebis 92 cmbis 37 cmLaufrad
2 - 398 cm37 cmLaufrad und 12 Zoll
3 - 4104 cm44 cm12 bis 14 Zoll
4 - 5110 cm48 cm12 bis 16 Zoll
5 - 6116 cm51 cm14 bis 18 Zoll
6 - 7122 cm55 cm16 bis 20 Zoll
7 - 8128 cm59 cm18 bis 20 Zoll
8 - 9134 cm62 cm18 bis 20 Zoll
9 - 10140 cm66 cm20 bis 24 Zoll
10 - 11146 cm69 cm24 Zoll
11 - 12152 cm72 cm24 bis 26 Zoll
12 - 13158 cm75 cm24 bis 26 Zoll
ab 13ab 164 cmab 77 cm26 Zoll

Vielleicht stellen Sie sich nun die Frage, was es die ganze Zeit mit dem „Zoll“ auf sich hat. Hier die Antwort:

1″ = 2,54cm = 25,40mm

 

Gemeint ist immer der Durchmesser des Reifens.

Fehler, welche Sie bei der Größenauswahl vermeiden sollten

Vielleicht denken Sie sich bei der großen Anzahl an Größen, dass Sie einfach ein Fahrrad wählen, in welches das Kind herein wachsen könnte. So müssten Sie nicht alle paar Jahre ein neues Kinderfahrrad kaufen. Dies sollte unbedingt vermieden werden!
Schnell kann das Kind die Lust am Fahren verlieren und ist nicht mehr bereit, zu lernen. Sie sollten diese Variante nur dann wählen, wenn Ihr Kind sehr schnell wächst. Wie bereits erwähnt, müssen Sie etwas Größenmanagement betreiben, damit das Kinderfahrrad kaufen nicht zu sehr das Konto belastet.

Das erste Kinderfahrrad

Beschäftigen wir uns nun weniger mit der Größe, sondern mit wichtigen Aspekten, wie der Verkehrssicherheit oder ob es eine TOP-Marke gibt, wenn Sie ein Kinderfahrrad kaufen wollen. Welches Zubehör ist notwendig und wie schwer sollte ein Kinderfahrrad überhaupt sein? Antworten auf diese Fragen werden wir Ihnen im Folgenden beantworten.

Wann ist ein Kinderfahrrad verkehrssicher?

Zunächst muss man sich bewusst sein, dass die Verkehrssicherheit bei einem Kinderfahrrad bis zu einer gewissen Größe keine Rolle spielt. Das Kind wird von Ihnen begleitet die ersten Fahrversuche stets in ruhigen Straßen bzw. Gegenden unternehmen. Der Fokus sollte hier also eher bei der Optik liegen, damit das Kind gerne mit diesem fährt. Beachten Sie aber auch, dass eine zu intensive Optik das Kind auch vom Fahren ablenken kann. Wenn es zum Beispiel Fan einer bestimmten Kindersendung ist und das Fahrrad ist nach dieser gestaltet, könnte es sein, dass sich Ihr Kind einfach nur die tollen Bildchen angucken möchte.
Neben der Optik sollte ebenfalls sehr auf die Qualität geachtet werden. Lesen Sie immer aufmerksam die Kundenbewertungen auf den Shopping Portalen. Ein billig gefertigtes Bauteil kann schnell zu Stürzen führen.Kinder mit Helm

Das Thema Verkehrssicherheit wird dann besonders interessant, wenn Ihr Kind in der Lage ist, selbständig zu fahren und auch weitere Strecken, beispielsweise zur Schule, zurücklegt. Je nach Wetterlage und Tageszeit sollte das Fahrrad nun unbedingt mit einer guten Front- und Rückbeleuchtung ausgestattet sein. Ideal wäre hierbei der Betrieb mittels Dynamo. Verschiedene Reflektoren sorgen beim Anstrahlen eines Lichtes für mehr Aufmerksamkeit. Diese werden in jeweils verschiedenen Ausführungen vorn, hinten, an den Speichen und an den Pedalen angebracht. Ebenfalls wichtig ist eine montierte, helltönende Klingel, womit sich Ihr Kind aufmerksam machen kann.

Außerdem an Kinderfahrrädern meist vormontiert, sind rutschfeste Griffe mit integriertem Dämpfer an den Seiten. Diese Dämpfer haben weniger etwas mit der Verkehrssicherheit zu tun. Vielmehr schützt man zum Beispiel Autos, falls das Kind noch etwas unsicher ist und gegen ein solches mit dem Lenker kommen könnte.

Sie sollten immer beachten: Ein Helm ist Pflicht!

Welches Gewicht sollte das Kinderfahrrad besitzen?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage können wir Ihnen leider nicht geben. In der Praxis besitzt nahezu jedes Fahrrad ein eigenes Gewicht und jedes Kind kommt mit diesem unterschiedlich zurecht. Leichte Fahrräder, wie von Kokua, sind meist relativ teuer, dafür aber leichter zu handhaben. Wenn Sie ein Kinderfahrrad kaufen wollen, werden Sie feststellen: besonders günstige Kinderfahrräder kommen manchmal weit über 10 kg. Das Tragen des Fahrrads wird für das Kind schnell sehr kompliziert. Der Hersteller Puky begründet das eigens hohe Gewicht damit, dass man Fehlbelastungen, wie Treppenfahrten oder die Mitnahme eines anderen Kindes auf dem Gepäckträger so vorbeugen würde.

Ab wann sollte das Kinderfahrrad eine Gangschaltung besitzen?

Bis zu einem 20 Zoll Kinderfahrrad ist eine Gangschaltung nicht notwendig. Das Kind wird vermutlich auch gar nicht damit konfrontiert werden wollen. Ab 20 Zoll wird eine Dreigangschaltung sinnvoll. Leben Sie in einer eher bergigen Gegend ist es vielleicht auch besser, mehrere Gänge zu wählen. Jedoch sollten Sie das Kind am Anfang nicht überfordern. 21 bis 27 Gänge sind nicht angebracht und auch später, mit 24 Zoll nur dann sinnvoll, wenn Ihr Kind gerne Touren (besonders Mountainbike Touren) fährt oder sehr unterschiedliche Höhen in Ihrer Stadt oder Ihrem Dorf vorhanden sind.

Welche ist die beste Kinderfahrrad Marke?

Wie in allen Bereichen fragt man sich oft, welche die beste Marke sei. Und immer wieder muss man feststellen, dass diese Frage nicht zu beantworten ist, da viele Marken gleichwertige Qualität bieten. Auf dem Markt für Kinderfahrräder ist dies ähnlich. Man bekommt sehr hochwertige Kinderfahrräder, aber auch viel mehr Minderwertige. Genaue Informationen über das Fahrrad sind also zwingend notwendig. Und das teuerste Kinderfahrrad ist noch lange nicht das Beste. Doch Sie haben Glück, dass sie auf unserer Seite gelandet sind. Denn wir haben Ihnen für jede Kategorie die besten Kinderfahrräder herausgesucht.

Aber um die Frage zu beantworten: Marktführer ist ganz klar Puky. Und das hat auch seinen Grund. Die Fahrräder die qualitativ hochwertig, sie werden mit sehr viel Zubehör ausgeliefert und wurden haargenau nach den Bedürfnissen eines Kindes angefertigt.

Weitere Top-Marken sind Cube und Kokua. Diese Fahrräder sind nicht nur von sehr hoher Qualität, sie bieten auch etwas fürs Auge. Die Marke Cube ist mit seinen hübschen Fahrrädern auch bei Erwachsenen sehr beliebt, konzentriert sich aber eher auf die Mountainbike Fahrer. So auch bei den Kinderfahrrädern. Eine weitere sehr beliebte Marke in diesem Bereich ist Ghost. Auch hier finden wir wunderschöne Mountainbikes, welche ebenfalls sehr hochwertig sind.

Spielfahrrad kaufen

Das gehört dazu – wichtige Bauteile und Zubehör

 

Nachfolgend haben wir Ihnen eine Übersicht über die wichtigsten Bauteile und Zubehör zusammengestellt, damit Ihr Kind absolut sicher unterwegs ist. Zubehör, wie Beleuchtung, Schlösser und auch Fahrradhelme finden Sie übrigens auch in unserem Zubehör-Bereich.

Licht

Jedes Fahrrad sollte über einen Halogen- oder LED-Scheinwerfer verfügen. Außerdem benötigt es ein Rücklicht, am besten mit Standfunktion.

Schaltung

Ab 18 bis 20 Zoll werden oft Drehschaltungen verbaut. Sie sind gut, um das Kind an das Schalten zu gewöhnen. Befinden Sie sich in einer hügeligen oder bergigen Umgebung, bietet es sich an, später auf eine Schaltung mit mehreren Gängen umzusteigen. Hierbei gibt es viele Variationen. Je mehr Gänge, desto feiner kann das Kind justieren. Jedoch wird es auch umso schwieriger.

Bremsen

Vorder- und Rückbremse sind erst bei größeren Modellen relevant. Kinder haben im sehr jungen Alter noch nicht die Kraft, um die Bremshebel sauber bedienen zu können. Daher ist anfangs eine Rücktrittbremse Pflicht

Gepäckträger

Muss Ihr Kind zum Beispiel den Schulranzen transportieren, bietet es sich an, diesen mit einem Gepäckträger einzuspannen. Vermeiden Sie besonders im jungen Alter Lenkerkörbchen. Diese lenken das Kind unnötig ab, wodurch Ihr fahrendes Kind zum Sicherheitsrisiko im Verkehr wird.

Kettenkasten und Schutzbleche

Damit sich Ihr Kind nicht mit der Hose in der Kette verfängt, ist oft ein Kettenkasten montiert. Außerdem dienen Schutzbleche dazu, dass die Kleidung auch schlechtes Wetter einigermaßen sauber übersteht.

Sicherer Lenker

Der Lenker sollte Griffe mit verdicktem Ende besitzen, welche außerdem rutschsicher sind. Damit kann Ihr Kind mit den Händen nicht über den Lenker hinaus rutschen, was zu einem Sturz führen könnte. Ein Lenkerschutz in der Mitte schützt vor einem direkten Aufprall.

Federung

Eine Federung, egal ob Hardtail (nur Federgabel) oder Fully (vollgefedert), ist erst sinnvoll, wenn Ihr Kind ein Gewicht erreicht hat, bei dem die Federung überhaupt angesprochen werden. Ohne Federung erhalten Sie meist auch ein günstiges Kinderfahrrad.

Reifen

Ist die Manteloberfläche glatt, wird ein besseres Brems- und Kurvenverhalten erreicht, als mit einem groben Profil. Statt Speichenreflektoren sollten Sie auch einmal über Reflexionsstreifen nachdenken.

Pedale

Rutschsicher und ohne scharfen Kanten sollten sie sein, damit keine Verletzungen am Bein auftreten. Außerdem ist es Pflicht, dass beidseitig Reflektoren angebracht sind.

Fahrradständer

Keine Pflicht. Aber als Kind, das ständig unterwegs ist, bietet es sich an, das Fahrrad aufrecht zu stellen, statt hinzulegen.

Klingel

Insbesondere, wenn Ihr Kind selbständig fährt, muss eine helltönende Klingel verbaut sein.

Fahrradschloss

Ein Fahrradschloss sollte immer hochwertig sein. Sparen Sie hier, kann es schnell sein, dass das Fahrrad gestohlen wird. Vermeiden Sie unbedingt zu dünne Schlösser und Zahlenschlösser. Beide sind sehr schnell zu knacken. Eine gute Lösung wäre ein dickes Faltschloss, welches mit passender Halterung am Rahmen befestigt werden kann. So stört auch das hohe Gewicht nicht.

 

Fahrradfahren lernen – Die ersten Fahrversuche

Kind lernt FahrradfahrenWie bereits erwähnt ist der ideale Einstieg ins Fahrradfahren das frühzeitige Heranführen mittels Laufrad. Laufräder gibt es mit und ohne Fußablage und teilweise sogar mit Bremse. Da bei einem Kinderfahrrad per Rücktritt gebremst wird, lernt das Kind zwar nicht direkt das Bremsen für die spätere Kinderfahrrad Karriere, aber kann sich schon in frühesten Jahren daran gewöhnen, dass man sein Gefährt auch mechanisch stoppen kann. Die meisten Laufräder konzentrieren sich jedoch auf das Bremsen per Fuß.

Mit einem Laufrad erlernt das Kind essenzielle Gleichgewichtsfähigkeiten. Das spätere Fahren eines Kinderfahrrads ist so kein Problem mehr.

Auf Stützräder verzichten

Sind Sie jedoch der Meinung, dass ein Laufrad nicht notwendig ist, sollten Sie auf Stützräder verzichten oder diese schnellstmöglich abmontieren. Der Grund ist einfach: Das Kind steckt zu viel Vertrauen in seine Fähigkeiten, das Kinderfahrrad zu kontrollieren. Nur kann es ja gar keine Fähigkeiten zur gleichgewichtsorientierten Fahrweise besitzen. Daher bietet es sich an, dass das Kind ohne Hilfe Fahren lernt. Sie sollten dann natürlich immer eingreifen können, falls es das Gleichgewicht verliert.

Auf den Straßenverkehr vorbereiten

Unserer Meinung nach kann es außerdem nie früh genug sein, das Kind auf mögliche Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam zu machen. So wird es im Grundschulalter bereits wissen, wie man sich im Straßenverkehr zu verhalten hat.
Schulen sollten unbedingt eine Projektwoche organisieren, in welcher die Kinder für solche Situationen sensibilisiert werden. Einen großen Lerneffekt erreicht man hierbei mit Belohnungen, wie einen Fahrradführerschein für Kinder oder einer Plakette für verkehrssichere Fahrräder. Uns als Kinder war solch eine Plakette so wichtig, dass wir einen Tag vor der Abnahme durch den TÜV alles von alleine in Ordnung gebracht hatten, um auch wirklich diese begehrte Plakette zu erhalten.

Kinderfahrrad Test

Wenn man ein Kinderfahrrad kaufen möchte, weiß man weder im Fahrradladen, noch online, ob es sich um ein qualitatives Fahrrad handelt. Man kann zum Beispiel nicht ins Material des Rahmens blicken und erkennen, ab welcher Belastung dieser vielleicht brechen könnte.
Leider ist es auch kaum möglich, einen solchen Kinderfahrrad Test für eine so große Auswahl an Fahrrädern zu bewerkstelligen. Tests finden meist nur bei sehr hochwertigen und etablierten Marken statt.

Sucht man bei Google nach „Kinderfahrrad Test“ werden unterschiedliche Seiten angezeigt, die den Anschein erwecken, zu testen. Dies ist jedoch meist nicht der Fall. Es ist auch unwahrscheinlich, dass sich eine Privatperson zum Beispiel 10 Kinderfahrräder bestellt und diese einem Kinderfahrrad Test unterzieht.

In einem seriösen Test von Ökotest.de bekommt man schon detailliertere Informationen. Diese kommen zu dem Ergebnis, dass viele Kinderfahrräder unglaublich schlecht verarbeitet sind. Einzig das Puky ZL 18 konnte die Tester überzeugen. Insgesamt wurden 9 Fahrräder getestet. Leider ist der Artikel von 2009, was bedeutet, dass nicht genau gesagt werden kann, wie die Produktion heute fabriziert wird. Hersteller könnten also bereits wesentlich bessere Fahrräder produzieren.

Ökotest prüfte die Kinderfahrräder hinsichtlich der Belastung, Bremsen, Stabilität, Montagequalität und Schadstoffen.

Belastungstest

Beim Belastungstest wurden die Kinderfahrräder auf einem Rollenprüfstand mit insgesamt 100kg beladen. Das mag auf dem ersten Blick etwas übertrieben sein. Auch Hersteller kritisierten diese Vorgehensweise mit dem Vermerk, dass Kinderfahrräder nicht auf solch ein Gewicht ausgelegt seien (höchstens 60kg). Ökotest wiederum argumentiert, dass eine Überlastung auch durch das Mitfahren eines zweiten Kindes, Fahren über oder gegen Hindernisse oder durch spaßiges Fahren eines Erwachsenen verursacht werden könne. Der Tester Ernst Brust sagt zu diesem Testverfahren, dass nach solch einer Belastung ein Schaden entstehen könne, welcher später zu einem Bauteilversagen führe. Das Ergebnis: bereits nach acht Testkilometern brach der erste Rahmen.

Test der Bremsen

Hierbei werden nur Fahrräder kritisiert, welche V-Breaks benutzen. Diese sollen „äußerst aggressiv zupacken“, was zu Stürzen führen solle. Hierbei hätte der Autor bzw. die Tester etwas detaillierter sein können. Interessant wären Belastungstests der Rücktrittsbremsen gewesen.

Stabilität und Montagequalität

„Ohne Fehl und Tadel“ wird hierbei das Puky ZL 18 betitelt. Bei zwei Dritteln der getesteten Fahrräder sei der Lenkerschutz durchgefallen. Außerdem fehlte bei einem Fahrrad die Ausfallsicherung des Vorderrades. Leider ist auch dieser Test nicht detailliert ausgeführt wurden, sodass nicht hervorgeht, was alles getestet wurde.

Schadstoffe

Alle Hersteller, außer Puky, haben bei ihren Fahrrädern Weichmacher eingesetzt. Diese seien sogar höher, als bei Spielzeug erlaubt. Da Kinderfahrräder im Gegensatz zu Laufrädern jedoch nicht als Spielzeug geführt werden, können diese trotzdem verkauft werden.

Fazit zum Test

Leider war es kaum möglich, einen halbwegs seriösen Test zu finden. Der von Ökotest ging als einziger auf kritische Art und Weise auf die Fahrräder ein, weshalb wir uns entschieden, diesen in unserem Kinderfahrrad Ratgeber unter die Lupe zu nehmen. Laut Ökotest weisen die meisten Kinderfahrräder erhebliche Mängel, insbesondere in der Belastung und den Schadstoffen auf. Wie erwähnt, konnte sich nur das ZL 18 von Puky durchsetzen.
Gangschaltung KinderfahrradAus diesem Grund bieten wir Ihnen die getesteten Kinderfahrräder auch nicht an. Puky hingegen ist für ihre Qualität bekannt. Sie haben sich komplett auf Kinderfahrräder spezialisiert und lassen ihre Komponenten ausschließlich in Deutschland fertigen. Dies hat natürlich seinen Preis. Wir meinen jedoch, dass man lieber 50€ mehr investieren sollte, anstatt zwei Mal zu kaufen. Im schlimmsten Fall verletzt sich sogar noch das Kind an den Mängeln.
Außerdem ergibt sich aus dem Artikel, dass ein seriöser Kinderfahrrad Test nicht so einfach zu bewerkstelligen ist, wie es auf manchen Seiten den Eindruck macht. Seriös ist er dann, wenn unter TÜV-ähnlichen Bedingungen das Kinderfahrrad auf Herz und Nieren geprüft wird. Das ist im Internet nahezu nie der Fall. Beachtenswert ist, dass sogar ein seriöses Magazin, wie Ökotest, sich wegen des Artikels vor Gericht mit einem der Hersteller streiten musste.

In unserem Kinderfahrrad Ratgeber werden wir auch keine Fahrräder bewerten. Wir bieten Fahrräder von Marken, die bekannt dafür sind, sehr hochwertige Fahrräder zu bauen und solche, die im unteren Preissegment zu finden sind. Es soll für jeden etwas dabei sein. Entscheiden müssen jedoch schlussendlich Sie, wenn Sie ein Kinderfahrrad kaufen wollen.

Wo ein Kinderfahrrad kaufen

Ein Kinderfahrrad kaufen zu wollen bringt die Frage mit sich, ob man es lieber online oder im Fahrradladen kaufen sollte. Beide bringen ihre Vor- und Nachteile mit sich, welche wir im Kinderfahrrad Ratgeber betrachten möchten.

Im Fahrradladen ein Kinderfahrrad kaufen

Der Klassiker und von den meisten empfohlen: der Fahrradladen. Was macht ihn so besonders? Ein großer Vorteil ist auf jeden Fall der, dass sich das Kind zur Probe auf das Kinderfahrrad setzen und probefahren kann. Das ausgebildete Personal kann außerdem zahlreiche Tipps zum Fahrrad und Zubehör geben. Man kann also nix falsch machen, wenn man das Kinderfahrrad im Fahrradladen kauft. Oder doch?
Es gibt einige Nachteile gegenüber dem Onlinekauf. So sind im Laden, je nach Größe des Geschäftes, nur wenige Kinderfahrräder im Sortiment. Der Fokus liegt klar auf Erwachsenenfahrräder. Ein Beispiel: Hat der kleine Dorfladen insgesamt nur vier Kinderfahrräder, ist es unrealistisch, dass Sie dort ein 14 Zoll Kinderfahrrad finden. Diese sind nämlich nicht sehr geläufig. So haben Sie Zeit und möglicherweise Benzin verschenkt.
Ein weiterer Nachteil ist, dass meist nur wenige, ausgewählte Marken angeboten werden. Das sind oft solche, auf die sich das Geschäft ausgerichtet hat. In der Stadt wäre es zum Beispiel nicht sehr lukrativ, Marken anzubieten, die sich auf Mountainbikes festgelegt haben.

Im Onlineshop ein Kinderfahrrad kaufen

Online haben Sie solche Probleme nicht. Sie haben die Auswahl zwischen vielen hunderten Marken, über welche Sie sich jederzeit informieren können. Sie können Preise vergleichen und Kundenrezensionen lesen, um sich über die Qualität zu informieren.
In Onlineshops, wie Amazon, könnten Sie das gekaufte Kinderfahrrad auch zurück senden, wenn es Ihnen nicht gefällt. Völlig kostenfrei.
Sie merken, die Vorteile gegenüber dem Fahrradladen sind enorm. Sie sparen sehr viel Zeit. Das bestellte Fahrrad ist auch meist schon am nächsten Tag geliefert. Selbst das ist in einem Fahrradladen, welcher erst bestellen muss, viel langwieriger.
Der Nachteil ist hierfür natürlich, dass Ihr Kind es nicht testen kann. Soll es aber ein Geschenk werden, kann es das sowieso nicht, ohne vorher zu wissen, was es bekommt.

Unser Kinderfahrrad Ratgeber empfiehlt deshalb: Kaufen Sie online, wenn Sie Stress vermeiden, günstig einkaufen und einen schnellen Versand wollen.
Kaufen Sie im Laden, wenn Sie eine professionelle Beratung benötigen.

[%%LINKS%%]