Skip to main content

Wie Sie Ihrem Kind das Fahrradfahren beibringen

Dem Kind das Fahrradfahren beibringen
Mit unserem Ratgeber wird es ein Leichtes, dem Kind das Fahrradfahren beizubringen.

Viele von uns können sich noch sehr gut dran erinnern, das erste Mal alleine Fahrrad gefahren zu sein. Das Gefühl von Freiheit und Stolz – das erste Mal auf zwei Rädern.

Mit diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen auf, wie Sie ihrem Kind am besten das Fahrradfahren beibringen.

Bevor es losgehen kann, stellen Sie sicher, dass Ihr Kind ein geeignetes Fahrrad und eine Sicherheitsausrüstung für den Unterricht hat.

Vorab empfehlen wir Ihnen mit dem Kind die Balance zu trainieren. Halten Sie dabei das Fahrrad mit beiden Händen am Lenker fest und lassen Sie Ihr Kind auf das Fahrrad steigen.

Im weiteren Schritt heben Sie das Fahrrad hinten an, sodass das Hinterrad schwebt und lassen Sie Ihr Kind in die Pedalen treten. Das übt und das Kind kann sich daran gewöhnen, zu treten. Hierbei soll auch das Abbremsen trainiert werden.

Richten Sie sich nach dem Tempo Ihres Kindes, sprich wie schnell es sich sicherer fühlt. Es bringt nichts, dem Kind Druck aufzubauen und das Kind somit den Spaß daran verliert.

Seien Sie geduldig und versuchen Sie nichts zu erzwingen – mit kontinuierlicher Übung wird es jedes Kind schaffen – nur Geduld! Zum Üben planen Sie genug Pausen ein und achten Sie darauf, ob Ihr Kind Anzeichen zeigt, sich eventuell ausruhen zu wollen.

Wann ist ein Kind bereit, Fahrrad zu fahren?

Es gibt kein richtiges oder perfektes Alter, um Fahrradfahren zu lernen. Der Zeitpunkt hängt von der körperlichen und geistigen Entwicklung Ihres Kindes, seinem Komfort und seiner Koordination ab. Wenn Ihre Kinder nicht die Kraft haben, um in die Pedale zu treten, können Sie entweder warten bis sie größer sind, oder Sie können sie an das Balancieren von Fahrrädern heranführen, so dass sie ein Gefühl für das Ausrollen bekommen und den Gleichgewichtssinn stärken. Hierzu empfiehlt sich ein Laufrad.

Unser Ratgeber zum richtigen „Fahrradfahren lernen“

Erfahren Sie im Nachfolgenden unsere 8 Tipps zum „Einem Kind das Fahrradfahren beibringen“. Wenn Sie sich daran halten, will Ihr Kind bald gar nicht mehr absteigen.

Je eher umso besser

Schon vor dem eigentlichen Fahrradfahren können Sie Ihr Kind an die Geschwindigkeit und die Balance gewöhnen. Hierfür eignet sich ein Laufrad, welches im sehr jungen Alter benutzt werden kann.

Balancehilfen wie Stützräder sind nicht immer sinnvoll

Das Verwenden von Stützrädern empfehlen wir nicht, da diese eine Sicherheit geben, welches Ihr Kind im Nachhinein nicht mehr hat. Lassen Sie sich und Ihrem Kind lieber etwas mehr Zeit für die erste alleinige Fahrt, denn dies ist mit Abstand der schwerste Schritt für Ihr Kind – das Gleichgewicht zu halten.

Trainieren auf verkehrsberuhigten Bereichen

Die ersten Versuche sollten immer unter Aufsicht der Eltern stattfinden. Lassen Sie Ihrem Kind das Auf – und Absteigen, Anhalten, Lenken und Gleichgewichthalten üben.

Fahrradfahren lernen Sicherheit
Abseits von Straßen können Sie Ihrem Kind das Fahrradfahren am sichersten beibringen.

Hören Sie auf Ihr Kind

Jedes Kind lernt unterschiedlich schnell und verliert schneller oder weniger schnell das Interesse. Achten Sie auf den sensomotorischen und motorischen Entwicklungsstand des Kindes.

Statt Schieben ist Anschubsen angesagt!

Da die stabilisierenden Kräfte bei Kindern noch nicht so stark entwickelt sind, ist das Anfahren der schwierigste Part. Um das Kind zum Rollen und schließlich zum Pedalieren zu motivieren, sollten Sie durch kurze Anschubse helfen und nicht durch konstantes Schieben.

Üben Sie das richtige Fallen

Selbstverständlich möchte keiner, dass sich Ihr Kind bei einem Sturz verletzt. Das Kind muss das Fallen ebenso üben, wie das Fahrradfahren an sich. Lieber bei geringer Geschwindigkeit und aus einer niedrigeren Fallhöhe, als später bei schnellerer Geschwindigkeit und höherer Fallhöhe. Auch psychologische Effekte sprechen hierfür.

Volle Fahrt voraus

Der Blick, der Kopf und der Oberkörper sollten immer in Fahrtrichtung zeigen, damit das Gleichgewicht optimal gehalten werden kann. Gerade deshalb ist es sinnvoll, dass sich die Eltern vor dem Kind aufhalten und Rückwärtslaufen, mit dem Gesicht zum Kind. So sorgen Sie dafür, dass das Kind nicht abgelenkt wird und stellen sicher, dass es nach vorne schaut.

In den Alltag einbauen

Sobald das Kind erfolgreich Fahrrad fahren kann, sollte es jede Gelegenheit nutzen, um weiter zu trainieren. Übung macht den Meister! Und wer weiß – vielleicht fährt Ihr Kind in einigen Jahren schon große Touren.

Quelle: ADFC


Ähnliche Beiträge